1. Startseite
  2. So gelingt Ihr Frühlingsputz
Frühlingsputz

So gelingt Ihr Frühlingsputz

Lachende Frau putzt mit gelben Gummihandschuhen das Sideboard.
4. Februar 2022

Strahlende Sonne, singende Vögel und blühende Krokusse: Der Frühling ist da und lässt die Welt in neuem Glanz erstrahlen. Höchste Zeit also, auch dem Zuhause eine Auffrischung zu gönnen. Mit unseren Tipps gelingt Ihr Frühjahrsputz garantiert.

1. Frühlingsputz planen

Bevor Sie loslegen, erstellen Sie eine Checkliste mit den Dingen, die gereinigt werden müssen. Sonst entdecken Sie während dem Putzen laufend Neues und haben das Gefühl, zu keinem Ende zu kommen. Setzen Sie sich realistische Ziele – etwa einen Raum pro Tag. Gönnen Sie sich regelmässig Pausen. Und hören Sie zum Putzen Musik! Das bringt gute Laune in die unangenehme Aufgabe. Zudem ist erwiesen, dass Musik die Arbeitsleistung um bis zu 20 Prozent steigert!

 

2. Entrümpeln

Sie haben den Besen bereits in der Hand? Legen Sie ihn nochmals beiseite. Ein gelungener Frühlingsputz beginnt mit dem Entrümpeln Ihrer Wohnung. Egal ob defekte Haushaltsgegenstände, ausgeleierte Kleider oder abgelaufene Essensvorräte: Was weg ist, muss nicht mehr gereinigt werden. Ausserdem tut es von Zeit zu Zeit gut, sich von Dingen zu trennen. Denn so schafft man Platz für Neues.

img_MEL_LanP_Fruehlingsputz_TB2_Mood1_V1.jpg
img_MEL_LanP_Fruehlingsputz_TB2_Mood2_V1.jpg

3. Produkte und Putzutensilien beschaffen

Bevor Sie nun Ihre Checkliste abarbeiten, sollten Sie prüfen, ob Sie alle Utensilien zu Hause haben, die Sie für den Frühjahrsputz benötigen. Es wäre doch ärgerlich, wenn Sie mitten im Putzfieber realisieren würden, dass Ihnen ein Spülmittel fehlt. Mit diesen Utensilien sollten Sie deshalb ausgestattet sein:

  • Mikrofasertücher
  • Weiche Putzlappen für empfindliche Oberflächen
  • Tücher zum Abstauben
  • Plastikhandschuhe
  • Schwämme
  • Eimer oder Becken
  • Handbesen, Staubsauger
  • Allzweckreiniger, Glasreiniger, Entkalkungsmittel, WC-Reiniger, Backofenspray, Reinigungsmittel für Chromteile, Teppich- und Polsterschaum, Möbelpolitur.

Falls Sie ein Putzmittel neu dazukaufen müssen, entscheiden Sie sich gerne für ein umweltverträgliches Produkt. Oder verwerten Sie bereits Vorhandenes: Alte T-Shirts können auch prima als Staublumpen dienen.

4. Küche reinigen

Starten Sie mit dem härtesten Brocken: der Küche. Hier lagert sich durch den täglichen Gebrauch der meiste Schmutz an. Säubern Sie Backofen, Dunstabzugshaube und Herd mit Küchenreinigungsmitteln. Angebranntes auf dem Glaskeramikherd kann mit einer scharfen Klinge abgekratzt werden. Leeren und tauen Sie Kühlschrank und Tiefkühler ab, bevor Sie diese putzen. Vergessen Sie nicht, auch die Küchenschränke auszuräumen und zu reinigen.

 

5. Badezimmer reinigen

Hier sind Kalkablagerungen die Bösewichte – insbesondere auf Wasserhähnen und am Duschkopf. Rücken Sie ihnen mit Kalkreiniger zu Leibe. Alternativ können Sie Essig oder ausgedrückte Zitronen verwenden – deren Säure haben denselben Effekt. Machen Sie Waschbecken, Badewanne, Toilette, Duschkabine, Fliesen und den Spiegelschrank sauber. Denken Sie daran, auch den Duschvorhang abzuziehen und in die Waschmaschine zu werfen.

 

6. Fenster reinigen

Fenster zu reinigen, ohne Streifen zu hinterlassen, ist keine hohe Kunst. Reinigen Sie die Scheiben mit einem Mikrofasertuch und klarem Wasser mit einem Schuss Brennsprit. Ein Kniff aus Grossmutters Trickkiste: Reiben Sie das Glas mit alten Nylonstrümpfen trocken. Danach sieht es aus wie neu.

img_MEL_LanP_Fruehlingsputz_TB2_Mood3_V1.jpg
img_MEL_LanP_Fruehlingsputz_TB2_Mood4_V1.jpg

7. Textilien reinigen

Vergessen Sie die Textilien in Ihrem Haushalt nicht – Vorhänge, Tischtücher und dergleichen. Für hartnäckige Rückstände gibt es hier einige Spezialtipps. Wurde Rotwein über die Picknickdecke vergossen, behandeln Sie die Flecken vor dem Waschen mit Essigreiniger oder Zitronensaft. Dasselbe gilt bei Grasflecken. Ist Kerzenwachs aufs Tischtuch getropft, legen Sie ein Löschblatt darauf und gehen Sie mit dem Bügeleisen darüber. Das Löschblatt saugt das Wachs auf.

 

8. Betten reinigen

Lassen Sie beim Frühlingsputz das Bett keinesfalls links liegen – schliesslich verbringen Sie bis zu einem Drittel Ihrer Lebenszeit darauf. Entfernen Sie die Matratze und stauben Sie Bettrahmen und Lattenrost ab, bevor Sie diese feucht aufnehmen. Öffnen Sie die Fenster, um die Matratze auszulüften. Dann saugen Sie diese mit dem Staubsauger ab und reiben die Oberfläche feucht ab. Schütteln Sie Duvet und Kopfkissen aus und lassen Sie diese auslüften, bevor Sie sie neu beziehen. Denken Sie daran, auch den Boden unter Ihrem Bett zu reinigen. Hier sammelt sich gerne Staub.